Der UNIMOG

Der UNIMOG ist eine der genialsten Entwicklungen aus dem “Ländle”. Das “Universal-Motorgerät“ mit dem hochbeinigen Allrad-Fahrgestell und vier gleichgroßen Rädern wurde bereits ab 1949 von Boehringer in Göppingen gefertigt. Die liebevoll restaurierten Boehringer UNIMOGs sind auch heute noch bei jedem Oldtimertreffen ein echter Publikumsmagnet.

UNIMOG

Die etwas verwirrenden Typen- und Verkaufsbezeichnungen des Unimogs spiegeln die riesige Bandbreite der Anwendungsmöglichkeiten wider. Teilweise wurden pro Modell nur eine Hand voll Fahrzeuge für einen Nischenmarkt hergestellt. So gab es Spezialfahrzeuge für den Kombibetrieb von Straße und Schiene, oder Fahrzeuge für den Transport mit Sattelauflieger, z.B. zur Müllentsorgung. Eine Besonderheit des Unimogs waren die Triebkopf-Fahrzeuge bei welchen nur die Vorderachse angetrieben wurde, um z.B. Hubwagen für Bahn-Speditionen zu realisieren, mit diesen Fahrzeugen konnte die Ladefläche auf die Rampenhöhe der Lagerhallen hochgefahren werden.

Ab 1951 wurde der Unimog von Daimler-Benz in Gaggenau produziert. Hier wurden alle Typen wie z.B. Kommunalfahrzeuge für den Winterdienst und die Straßenreinigung hergestellt. Auch die Fahrzeuge für Militär, Straßenbau und Landwirtschaft kamen aus Gaggenau. Bei Globetrottern ist der robuste und geländegängige Unimog immer noch die Nr.1 als Reisemobil für lange Reisen in fremde Länder.

UNIMOG Museum Gaggenau

Das UNIMOG MUSEUM Gaggenau stellt die ganze Bandbreite des “Universal-Motorgerät“ dar – Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Orte im Nordschwarzwald: